Schillers tolle Tanten Schillers tolle Tanten


Weiberlyrik - Weiberlogik Schiller 1781
* * * * *
" Wer die Dinge sehr lange abwägt, wird viel weniger leisten!" Friedrich Schiller ( 1759 - 1805 )
* * * * *
Schiller 1790
* * * * *
* * * * *
* * * * * * *
Tagebuch Weblogs - Linkliste
  Startseite
    Bloggedichte
    Monatsgedicht - Januar
    - Februar
    - März
    - April
    - Mai
    gemischtes
    trollblume
    sianna
    wetterhexe
    zauberhexe
    piri
    Laura
  Über...
  Archiv
  Mach mit!
  Copyright
  Kontakt
 


 
Freunde
    wetterhexe
    - mehr Freunde


Links
   laura
   Padina - Lyrikbeobachter im Internet
   Wetterhexes Grantlseite
   Trollblume
   Wortblume
   Sianna's kleine Welt
   piri


* * * * * * *
* * * * * * *

Arbeitszeugniss
* * * * * * *
* * * * * * *
* * * * * * *
* * * * * * *


http://myblog.de/schillerstolletanten

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
"Winter, Winter du kannst gehn,
wir mögen dich jetzt nicht mehr sehn.

Kälte, Eis und Schnee hast du gebracht
und vielen Menschen damit Freude gemacht.
Herrlich sah sie aus, die weiße Pracht,
so manchem hat das Herz gelacht.

Vor allem die Kinder waren ganz beglückt,
vom Schneemann bauen und Schlittenfahren
waren sie entzückt.

Doch nun reicht es,
du kannst mit deiner Kälte gehen,
wir wollen langsam Sonne sehn.
Märzenbecher und Schneeglöcklein
stimmen uns auf Frühling ein."

©Ingelore-Fusselchen

Dies ist wieder einmal ein Gedicht, daß meine Mama hinterlassen hat. Ich fand es gerade so richtig passend.
25.2.06 15:45
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung